Wetzikon
Bezirksrat untersucht Finanzdebakel um Feuerwehr-Anlass

Der Bezirksrat Hinwil muss das finanzielle Debakel um die internationale Feuerwehr-Sternfahrt im Mai 2015 in Wetzikon aufsichtsrechtlich untersuchen. Das Defizit war mit rund 410'000 Franken mehr als dreimal höher ausgefallen als geplant. Beim Parlament beantragt der Stadtrat einen nachträglichen Kredit.

Merken
Drucken
Teilen

Der Stadtrat Wetzikon hat laut Mitteilung vom Mittwoch Anzeige beim Bezirksrat erstattet, "da dieser für die Geltendmachung von Schadenersatz gegenüber Mitgliedern einer Gemeindebehörde zuständig ist". Aus Sicht des Stadtrates wurden vom Organisationskomitee, aber auch vom Stadtrat und dem früheren Gemeinderat Fehler gemacht, die haftungsrechtliche Konsequenzen haben können.

Eine auf Haftungsrecht spezialisierten Anwaltskanzlei hat ein Gutachten erstellt. Danach hatte das OK "bezüglich Teilnehmerzahlen und Konsumationserwartungen Annahmen getroffen, die sich nachträglich als unrealistisch herausgestellt haben", heisst es in der Mitteilung des Stadtrates.

Der Bezirksrat soll nun aufsichtsrechtliche Schritte einleiten. Unabhängig vom Ausgang des aufsichtsrechtlichen Verfahrens muss der Stadtrat das ganze Defizit vom Parlament nachträglich bewilligen lassen.

Die im April 2015 bewilligte Defizitgarantie von 131'000 Franken war rechtmässig. Mit dem Defizit von 410'000 Franken sind die Finanzkompetenzen des Stadtrates jedoch überschritten. Deshalb ist ein Kreditantrag ans Parlament nötig.