Bezirk affoltern
Volk stimmt über Namen der neuen Kirchgemeinde ab: «Säuliamt» oder «Knonauer Amt»?

Wie soll die neue grosse reformierte Kirchgemeinde heissen? Daran scheiden sich im Bezirk Affoltern die Geister.

Drucken
Teilen
Am 7. März 2021 kommt es zu einer Abstimmung.

Am 7. März 2021 kommt es zu einer Abstimmung.

KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Schon im Herbst 2020 hatten die neun evangelisch-reformierten Kirchgemeinden Aeugst, Affoltern, Bonstetten, Hausen, Hedingen, Maschwanden, Mettmenstetten, Ottenbach und Rifferswil dem Zusammenschluss zu einer Kirchgemeinde zugestimmt. So weit, so gut. Der Zusammenschluss wird auf den 1. Januar 2022 hin erfolgen. Vorher aber kommt es am 7. März 2021 noch zu einer Abstimmung.

Die Gutheissung der neuen Kirchgemeindeordnung dürfte dabei eher eine Formsache sein. Zu entscheiden haben die Stimmberechtigten aber auch über den Namen der neuen Kirchgemeinde. «Kirchgemeinde Knonauer Amt» oder «Kirchgemeinde Säuliamt»? Über diese Frage gehen die Ansichten schon eher auseinander.

«Säuliamt» sei wenig geeignet

Von den neun Zusammenschlussgemeinden geben deren fünf Stimmfreigabe. Vier Kirchgemeinden aber beziehen Stellung. Bonstetten und Hedingen treten für «Säuliamt» ein, Mettmenstetten und Ottenbach für «Knonauer Amt». Ebenfalls für die Knonauer Variante tritt die Projektorganisation ein, welche die Zusammenschlussformalitäten regelt.

«Die Projektorganisation legt Wert auf die Aussenwirkung eines Namens», sagt deren Präsident Hans Asper, der auch die Kirchenpflege Affoltern präsidiert. Das umgangssprachlich geläufige «Säuliamt» sei für eine optimale Aussenwirkung wenig geeignet. «Knonauer Amt» sei die sachlichere Bezeichnung, sie nehme Bezug auf die Region und sei sprachlich neutral.

Insgesamt ist aber die ganze Sache für Hans Asper keine epochale Frage. Man könne mit beiden Namen gut leben und überlasse es gern den Stimmberechtigten, welche Variante sie bevorzugten. «Wichtig ist, dass die neue Kirchgemeindeordnung angenommen wird. Das ist die Voraussetzung dafür, dass die neue Kirchgemeinde arbeiten kann.»

Ein geeigneter Name ist so oder so schwierig zu finden. So lässt sich argumentieren, sowohl «Knonauer Amt» als auch «Säuliamt» seien nicht ideal, da vier Kirchgemeinden des Amts, also des Bezirks Affoltern, gar nicht dabei sind. Und «Knonauer Amt» ist auch nicht ideal, da Knonau selber gar nicht mitmacht.

In Betracht gezogen wurde zu Beginn auch der Name «Kirchgemeinde am Albis». Dagegen hatte sich jedoch die Kirchgemeinde Sihltal ausgesprochen, auch weil Langnau am Albis Teil der Kirchgemeinde Sihltal ist. Es wird eine spannende Abstimmung. (liz)