Das hervorragend erschlossene Areal sei das zentrale Bindeglied zwischen dem Bahnhof und dem neu entstehenden städtischen Quartier Hochbord, schreibt der Stadtrat in seiner Mitteilung.

Die Stadt Dübendorf gibt das 17'333 Quadratmeter grosse Grundstück im Baurecht an die Senn Resources AG (40 Prozent) und die Immobilien-Anlagestiftung Turidomus (60 Prozent) ab. Die Baurechte laufen über je 60 Jahre.

Basis für den privaten Gestaltungsplan bildet das aus einem Architekturwettbewerb hervorgegangene Siegerprojekt, das von Michael Meier und Marius Hug Architekten sowie Studio Vulkan Landschaftsarchitektur stammt. Es sieht gemäss Mitteilung "zwei prägnante Baukörper als adäquaten Auftakt ins Quartier Hochbord" vor.

In einem sechs- bis siebengeschossigen Gebäude sollen um einen ruhigen Hof 178 Wohnungen entstehen mit einer Grösse von 2,5 bis 4,5 Zimmern. Im zweiten Gebäude mit acht Geschossen sind 105 loftartige Wohnungen geplant. Auf einer Fläche von rund 10'000 Quadratmetern sind Läden, Restaurants, Büros und Gewerberäume vorgesehen.