Zürich/Glattfelden
Bei der Geldübergabe verhaftet: Polizei schnappt vier mutmassliche Enkeltrickbetrüger

In Glattfelden und Zürich wurden am Montag vier mutmassliche Enkeltrickbetrüger bei der Geldübergabe verhaftet. Die Kantonspolizei Zürich arbeitete dabei mit der Stadtpolizei Winterthur zusammen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Enkeltrickbetrüger wollten zwei Rentnerinnen um insgesamt rund 100'000 Franken erleichtern. (Symbolbild)

Die Enkeltrickbetrüger wollten zwei Rentnerinnen um insgesamt rund 100'000 Franken erleichtern. (Symbolbild)

Zur Verfügung gestellt

In Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei Winterthur konnte die Kantonspolizei Zürich am Montag in Zürich und Glattfelden vier mutmassliche Enkeltrickbetrüger verhaften. Kurz vor 12 Uhr meldete sich der Ehemann einer 69-jährigen Frau bei der Einsatzzentrale der Winterthurer Polizei und sagte, sie hätten soeben einen Anruf eines Trickbetrügers erhalten, wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt.

Die Einsatzkräfte rückten unverzüglich aus und informierten die Kantonspolizei. Der Enkel habe für einen Wohnungserwerb mehrere zehntausend Franken verlangt. Das Opfer stellte dem Anrufer in weiteren Gesprächen knapp 70'000 Franken in Aussicht. Bei der vereinbarten Geldübergabe in Zürich verhafteten die Polizisten schliesslich drei mutmassliche Betrüger.

Weiterer Anruf

Eine 73-jährige Frau informierte gegen 13 Uhr die Kantonspolizei, dass ein angeblicher Bekannter angerufen und 30'000 Franken für eine Kostengutsprache nach einem Verkehrsunfall verlangt habe. Der Anrufer wurde bei der anschliessenden Geldübergabe am Wohnort des Opfers verhaftet.

Bei den festgenommenen Personen handelt es sich um zwei Männer im Alter von 18 und 40 Jahren, eine 40-jährige Frau und ein 14-jähriges Mädchen. Alle vier stammen aus Polen.

Tipps der Kantonspolizei: So schützen Sie sich gegen Enkeltrickbetrüger

- Seien Sie immer misstrauisch, wenn Sie eine Person am Telefon nicht sofort erkennen.

- Raten Sie nicht, wer am Telefon ist. Der Anrufer soll seinen Namen selbst nennen.

- Wenn Sie nicht sicher sind, ob tatsächlich die Ihnen bekannte Person am Telefon ist, stellen Sie Kontrollfragen (z.B. Geburtsdatum). Legen Sie den Hörer auf und rufen Sie die Person auf der Ihnen persönlich bekannten Nummer selber an.

- Sagen Sie bei angeblichen Notfällen, dass Sie erst Rücksprache halten müssten, und legen Sie einfach den Hörer auf. Dann wählen Sie die Nummer einer Ihnen vertrauten Person oder der Polizei (Notruf: 117) und besprechen sie mit dieser die Situation.

- Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Unbekannte! Wenn Sie einem Verwandten etwas schenken wollen, dann tun Sie das immer persönlich.

- Geben Sie niemandem Auskünfte über ihr Vermögen im Haus oder auf der Bank.

- Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.