Raubüberfall

Bedrängt und mit Messer bedroht: Zwei Passanten in Winterthur ausgeraubt

Bei den Vorfällen wurden den Opfern jeweils mehrere Hundert Franken Bargeld abgenommen. (Symbolbild)

Bei den Vorfällen wurden den Opfern jeweils mehrere Hundert Franken Bargeld abgenommen. (Symbolbild)

Gleich zweimal haben in Winterthur in der Nacht auf Sonntag Räuberbanden zugeschlagen: Bei beiden Vorfällen sind den Opfern jeweils mehrere Hundert Franken Bargeld sowie verschiedene Gegenstände abgenommen worden, wie die Winterthurer Stadtpolizei am Montag mitteilte.

An der Rosenstrasse wurden drei junge Erwachsene von einer rund sieben Personen umfassenden Gruppe bedrängt: Einer der drei Angegangenen wurde dabei von einem Täter gewürgt, mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe des Portemonnaies aufgefordert. Als die drei flüchten wollten, wurden sie tätlich angegangen.

Kurz darauf wurden an der Rosenaustrasse vier Jugendliche durch eine rund zehnköpfige Clique angehalten. Mittels Messer, welches einem Geschädigten an den Hals gehalten wurde, forderten die Täter diverse Wertsachen. Ebenso wurde ihnen gedroht, dass sie abgestochen würden, sollten sie die Polizei informieren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1