Dübendorf

Bedingte Strafe im Fall Badi-Schläger in Dübendorf

Der Streit, welcher wegen eines Schwimmrings eskalierte, wurde am Donnerstag vor Gericht untersucht.

Der Streit, welcher wegen eines Schwimmrings eskalierte, wurde am Donnerstag vor Gericht untersucht.

Der Badi-Vorfall des vergangenen Jahres in Dübendorf wurde am Donnerstag vor dem Bezirksgericht Uster behandelt. Am Prozess selber war der Beschuldigte jedoch nicht anwesend. 

Die Anklage betrifft das Ereignis des 14.Juli 2013: Ein damals 23-jährige Serbe prügelte im Streit um einen Schwimmring im Freibad Dübendorf einen 14-jährigen Knaben und dessen 12-jährigen Bruder angeblich spitalreif. Er wurde wegen versuchter schwerer Körperverletzung und einfacher Körperverletzung angeklagt, wie der Tages-Anzeiger am Freitag berichtet.

Der Prozess am Donnerstag verlief jedoch ohne den Beschuldigten. Nach dem Vorfall wurde er direkt verhaftet und sass während 52 Tagen in Untersuchungshaft. Danach hatte ihn das Migrationsamt nach Deutschland ausgeschafft, wo er aufgewachsen ist.  

Urteil spricht nicht nur gegen den Angeklagten

Staatsanwalt Matthias Stammbach verlangte eine bedingte Freiheitsstrafe von 20 Monaten. Gemäss Tages-Anzeiger fiel sein Antrag nicht höher aus, da der Täter sein Handeln bereute, geständig war und die beiden Knaben mitverantwortlich für die Eskalation der Gewalt waren. 

Stammbach forderte eine Genugtuung von 5000 Franken für den älteren Bruder und 2000 Franken für den jüngeren. Aus Opfern sollen keine Täter gemacht werden, verteidigte er seine Mandanten. Der Täter habe wie in Trance zugeschlagen und sich nicht mehr unter Kontrolle gehabt. Die Faustschläge hätten zu lebensgefährlichen Verletzungen führen können.

Der Verteidiger des Serben hingegen plädierte auf einfache Körperverletzung. Da sein Mandant mit halber Wucht zugeschlagen hätte, sei eine bedingte Freiheitsstrafe von maximal 15 Monaten angemessen. Der Beschuldigte sei mit Hurensohn und Arschloch tituliert worden, was zeige, dass sich auch der Teenager nicht zurückhielt und nicht nur unschuldig in der ganzen Sache war. Sein Mandant habe sich ausserdem bei den Eltern der Brüder einige Tage nach dem Vorfall schriftlich entschuldigt, schreibt die Zeitung. 

Die Verteidigung überzeugte

Das Gericht verurteilte den Serben wegen einfacher Körperverletzung im Fall des älteren Knaben zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 15 Monaten. Der 14-Jährige erhält eine Genugtuung von 500 Franken. Im Fall des jüngeren Bruders wurde der Angeklagte freigesprochen. (amo)

Erwachsene verprügeln 14 -jährigen in der Badi.

Juli 2013: Badi Prügelei in Dübendorf

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1