Zürich

BDPler will den Hauptbahnhof frei von Qualm bekommen

Der Zürcher Hauptbahnhof soll rauchfrei werden (Symbolbild).

Der Zürcher Hauptbahnhof soll rauchfrei werden (Symbolbild).

Bei einem Rundgang durch den Bahnhof fiel dem BDP-Mitglied Erich Gerber auf, dass das Gebäude selbst ausserhalb der Rush-Hour zugequalmt wird. Das passt dem ehemaligen Tourismusdirektor gar nicht: Er will den Bahnhof rauchfrei bekommen.

Ein ähnliches Bild zeige sich auf den Perrons, so der 82-jährige Gerber gegenüber dem Tagesanzeiger: Kaum öffnen sich die Zugtüren, stecken sich meiste jüngere Leute eine Zigarette an. Dabei denke keiner an die Umstehenden, die so unfreiwillig zu Passivrauchern werden. Zu deren Schutz müsse der Bahnhof rauchfrei werden.

Gerber, selber Nichtraucher, gebe vor allem zu bedenken, dass mit dem Ausbau des Hauptbahnhofs bis zu einer halben Million Menschen pro Tag dort ein- und aussteige. Schon jetzt komme die Frischluftzufuhr in der grossen Halle nicht nach, sei das BDP-Mitglied überzeugt. 

Deshalb wolle er nun herausfinden, ob seine Partei sich aktiv für einen rauchfreien Hauptbahnhof einsetzen kann. Eine Zusammenarbeit mit der Lungenliga oder der Fachstelle Zürich rauchfrei sei zudem angedacht.

Die SBB sei hingegen mit der jetzigen Lösung zufrieden. Mit der jetzigen Regelung, wonach in geschlossenen Räumen und auf Zirkulationsflächen im Bahnhof nicht geraucht werden darf, hätten die SBB den Bedürfnissen der Passivraucher Rechnung getragen. Laut Frey hat sich diese Regelung bewährt «und wird sowohl von Rauchern als auch von Nichtrauchern akzeptiert und geschätzt». (fwa)

Meistgesehen

Artboard 1