Zürich
Bäckerei Buchmann stellt Lieferservice ein: 80 Stellen in Gefahr

Ende Juni stellt die Bäckerei Buchmann ihren Lieferservice aus Kostengründen ein. Das Unternehmen versucht nun, einen Teil der 80 gefährdeten Arbeitsplätze in Wiedikon zu retten.

Merken
Drucken
Teilen
Die Lieferwagen transportieren bald kein frisches Brot mehr zu den Kunden.

Die Lieferwagen transportieren bald kein frisches Brot mehr zu den Kunden.

zvg/buchmannbeck.ch

Seit der Gründung 1909 lieferte die Bäckerei Buchmann an 365 Tagen im Jahr frische Backwaren. Die Kundschaft war vielfältig: von Restaurants und Hotels über Spitäler zu Strandbadis - sie alle profitierten vom frischen Angebot.

Nun soll aber Schluss sein damit: Die Bäckerei stellt ihren Lieferservice auf Ende Juni ein. «Der Lieferservice kann seit fünf Jahren nicht mehr kostendeckend geführt werden.», wie Patrick Milo, Sprecher der Walter Buchmann AG, gegenüber «20 Minuten» bedauert. Sowohl der Preisdruck in der Branche wie auch die geringen Bestellmengen im Wert von nur fünf bis zehn Franken seien Gründe für das Ende.

Vom Stellenabbau seien voraussichtlich 80 bis 150 Arbeitsplätze in der Produktion und Logistik betroffen. Milo verspricht, dass das Unternehmen die betroffenen Mitarbeiter eng durch diesen Prozess begleiten werde.

Um trotzdem einen Teil der gefährdeten Arbeitsplätze retten zu können, werden Interessierte gesucht, die den Lieferservice allenfalls übernehmen könnten.