Zürich

Baby im Auto eingeschlossen - Polizei schlägt Scheibe ein

Die Mutter hatte ihr Baby versehentlich im Auto eingeschlossen (Symbol).

Die Mutter hatte ihr Baby versehentlich im Auto eingeschlossen (Symbol).

Zu einer ungewöhnlichen Hilfsaktion ist am Montag die Zürcher Stadtpolizei gerufen worden: Eine Mutter hatte aus Versehen ihr Kleinkind im Auto eingeschlossen.

Weil es nicht gelang, die Verriegelung zu lösen, schlugen die Polizisten kurzerhand eine Scheibe am Auto ein.

Die Mutter hatte kurz nach 13 Uhr ihr Auto auf einem Parkplatz am Hirschengraben im Kreis 1 geparkt und wollte dann ihr sechsmonatiges Kind, das sich im Kindersitz befand, aus dem Auto nehmen. Als sie ausgestiegen war und die Autotüre zuschlug, verriegelten sich sämtliche Fahrzeugtüren.

Entsetzt stellte die Frau fest, dass der Autoschlüssel im Fahrzeuginnern war und sie das Auto von aussen nicht mehr öffnen konnte, wie die Stadtpolizei in einer Mitteilung vom Montag schreibt. Die Mutter machte deshalb Passanten auf ihre missliche Situation aufmerksam, die schliesslich die Polizei alarmierten.

Die Polizeipatrouille bot einen Abschleppdienst auf. Doch auch diesem gelang es nicht, die Verriegelung des Autos zu öffnen. Wegen der hochsommerlichen Temperaturen entschlossen sich die Polizisten kurzerhand, mit dem Polizeimehrzweckstock ein Fenster des Autos einzuschlagen.

Der Säugling bekam davon nichts mit. Es hatte die ganze Aktion buchstäblich verschlafen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1