Zürich
Ausser für die Argentinien-Fans lief die WM in der Stadt Zürich glatt ab

Die Gefühle in den Zürcher Public Viewings kochten nach dem Sieg der Deutschen Nationalmannschaft hoch. Trotz vieler emotionaler Momente blieb es rund um die Hot-Spots bei den Public Viewings relativ ruhig.

Drucken
Teilen
Vor dem entscheidenden Tor zitterten die Fans.

Vor dem entscheidenden Tor zitterten die Fans.

Keystone

Leuchtende Augen bei den einen, Tränen bei den anderen Fans: Das Spiel um den Spitzenplatz zwischen Deutschland und Argentinien blieb bis zur letzten Minute spannend. Rund um die verschiedenen Public Viewings blieb es wie während der ganzen WM relativ ruhig. Man ziehe eine positive Bilanz, sagt Judith Hödel von der Stadtpolizei Zürich. Es habe einige kleinere Zwischenfälle gegeben, beispielsweise seien einige Pyro-Fackeln in der Zuschauermenge bei den Public Viewings gezündet worden. Aber grundsätzlich sei die WM aus Sicht der Polizei erfreulich verlaufen. Auch Entsorgung und Recycling Zürich hat nichts Besonderes zu vermelden. Man sei nach den Public Viewings noch einmal mit zwei Mann und einem Wischwagen an den Hotspots unterwegs gewesen, sagt Karin Leemann vom ERZ. Aber man sei gut vorbereitet gewesen, gegenüber anderen Grossanlässen wie etwa dem Züri Fäscht haben die Public Viewings keine besondere Herausforderung dargestellt.