Zürich

Auseinandersetzungen fordern zwei Schwerverletzte

Mit Fäusten, Gegenständen und einem Schlag gegen den Kopf wurden zwei Jugendliche im Kreis 1 und 5 verletzt  (Symbolbild).

Mit Fäusten, Gegenständen und einem Schlag gegen den Kopf wurden zwei Jugendliche im Kreis 1 und 5 verletzt (Symbolbild).

In der Nacht auf Sonntag wurden zwei Jugendliche im Kreis 1 und 5 angegriffen. Beide mussten ins Spital gebracht werden, da sie sich schwere Kopfverletzungen hinzuzogen.

An der Schützengasse in der Zürcher Innenstadt ist es am frühen Sonntagmorgen kurz vor 1 Uhr zu einem Streit zwischen zwei Gruppierungen gekommen. Dabei wurde ein 17-Jähriger mit Fäusten und Gegenständen traktiert. Mit schweren Kopfverletzungen wurde er ins Spital eingeliefert, wie die Stadtpolizei am Montag mitteilte.

Die alarmierte Polizei verhaftete noch vor Ort einen 14- und einen 19-Jährigen, wie die Stadtpolizei am Montag mitteilte. In welchem Zusammenhang sie mit der Tat stehen, ist noch unklar. Die weiteren Ermittlungen führt die Kantonspolizei.

Zu einer weiteren Auseinandersetzung kam es kurz nach 3.30 Uhr in einem Lokal an der Limmatstrasse. Dabei versetzte ein Unbekannter einem 18-Jährigen einen Schlag gegen den Kopf und flüchtete. Das Opfer erlitt erhebliche Kopfverletzungen und musste hospitalisiert werden.

Erste Ermittlungen der Stadtpolizei führten am Montag zur Verhaftung eines 20-jährigen Mannes. Das Motiv und der genaue Tathergang sind laut Mitteilung der Stadtpolizei noch unklar.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1