Zürcher Regierungsrat
Aus Lotteriefonds: Zürich unterstützt Berggebiete mit 3,4 Millionen Franken

Der Zürcher Regierungsrat hat 3,4 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds gesprochen. Damit unterstützt er 14 Projekte in den Kantonen Graubünden, Uri und Tessin. Träger der Projekte sind vor allem die Schweizer Patenschaft für Berggebiete und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz.

Merken
Drucken
Teilen
Der Zürcher Regierungsrat unterstützt 14 Projekte in den Bergen. Sanierungsarbeiten nach einem Waldbrand in Mesocco GR (Bild) sind eines davon. (Themenbild)

Der Zürcher Regierungsrat unterstützt 14 Projekte in den Bergen. Sanierungsarbeiten nach einem Waldbrand in Mesocco GR (Bild) sind eines davon. (Themenbild)

Thinkstock

Mit dem grössten Beitrag von 500'000 Franken, den der Regierungsrat sprechen kann, wurde ein Projekt für Lawinenverbauungen zum Schutz der Einwohner der Gemeinde Rossa in Graubünden bedacht, wie der Regierungsrat am Donnerstag mitteilte.

Bei den anderen Projekten geht es beispielsweise um Sanierungsmassnahmen nach einem Waldbrand in Mesocco GR oder um Ausbesserungen am Weg von Safiental über den Tomülpass nach Vals. Zudem wird die Restaurierung einer frühchristlichen Taufkappelle im Domleschg unterstützt.