Festival
Aufsehen! Kunst im Grossformat in der Zürcher Innenstadt

Auf Sitzbänke, Kühe und Pflanzentöpfe folgen Kunstwerke im Grossformat: Am 25. Juni startet die Zürcher City Vereinigung das "Aufsehen"-Festival. Die diesjährige Sommeraktion macht aus der Innenstadt eine Freilichtausstellung.

Drucken
Teilen
Die Blickrichtung stimmt, die Jahreszahl nicht ganz. Das Kuh-Mobile im Zürcher Hauptbahnhof war Teil der Aktion «Land in Sicht – auf nach Zürich» 1998.

Die Blickrichtung stimmt, die Jahreszahl nicht ganz. Das Kuh-Mobile im Zürcher Hauptbahnhof war Teil der Aktion «Land in Sicht – auf nach Zürich» 1998.

Keystone

Wer in diesem Sommer in der Zürcher Innenstadt unterwegs ist, soll für einmal nicht nur in die Schaufenster oder aufs Handy schauen, sondern nach oben - an die oberen Stockwerke. Diese Fassadenteile werden in den diesjährigen Sommermonaten zur Galerie.

Die Zürcher City Vereinigung hat gemäss einer Mitteilung vom Mittwoch 30 Projekte ausgewählt, mit denen die Fassaden gestalterisch in Szene gesetzt werden.

Seit Monaten wird gestrickt

Ein Beispiel ist das "Urban Knitting", also die Strickkunst. Seit Monaten arbeiten Strickerinnen und Stricker an Wollbahnen, mit denen die Innenstadt verschönert werden soll.

Neben den Strickgraffiti sind gemäss City Vereinigung auch Werke von Künstlern wie Hannes Schmid und Marc Chagall zu sehen sowie die Ideen von Nachwuchstalenten der Hochschule der Künste. Die Fassaden sollen zudem auch Bühne für artistische Inszeniereungen sein.

"Aufsehen!" beginnt am 25. Juni und dauert bis am 6. September. Die Projekte werden in Kürze auf www.aufsehen-züri.ch vorgestellt.