Öffentlicher Verkehr

Aufgepasst! Zürcher Verkehrsbetriebe verzeichnen mehr Unfällen beim Ein- und Aussteigen

Die VBZ will nun genau prüfen, wieso es zu mehr Unfällen beim Ein- und Aussteigen kommt.

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) haben letztes Jahr deutlich mehr Unfälle beim Ein- und Aussteigen verzeichnet. Die Vorfälle werden nun detailliert geprüft.

180 Unfälle ereigneten sich 2018 im Bereich der Fahrzeugtüren, 32 mehr als im Vorjahr, wie die VBZ am Donnerstag mitteilten. Untersucht wird nun, bei welchen Fahrzeugtypen, Haltestellen, Uhrzeiten oder Linien sich die Vorfälle häufen. Aus den Ergebnissen sollen präventive Massnahmen erarbeitet werden.

Erfreulicher präsentieren sich andere Unfallzahlen. Die Zahl aller Verletzten ging um 22 Personen auf noch 491 zurück. Und es ereigneten sich weniger Kollisionen mit anderen Fahrzeugen. Mit 839 Kollisionen krachte es 29 Mal weniger als 2017. Zwei Unfälle hatten einen tödlichen Ausgang, weniger als im Durchschnitt der letzten Jahre.

Sorgen bereitet den VBZ ein Anstieg der böswilligen Beschädigungen um 18 auf 129 Fälle. Die Verkehrsbetriebe erhöhen deshalb an neuralgischen Stellen die Personal-Präsenz, um die Beschädigungen zu reduzieren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1