Dreistündige Sperrung

Auffahrunfall auf der A4 in Richtung Zürich fordert Todesopfer

Ein Unfall auf der A4 verursachte Stau im Morgenverkehr. (Archiv)

Ein Unfall auf der A4 verursachte Stau im Morgenverkehr. (Archiv)

Ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen hat am Mittwochmorgen auf der A4 bei Affoltern am Albis im Kanton Zürich ein Todesopfer gefordert. Wegen des Unfalls musste die Autobahn für mehrere Stunden gesperrt werden.

Kurz nach 8 Uhr kam es auf der Höhe der Raststätte Knonaueraumt in Fahrtrichtung Zürich zu einem Rückstau, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Aus noch ungeklärten Gründen ereignete sich eine heftige Auffahrkollision von drei Fahrzeugen.

Dabei wurde der 48-jährige Lenker des mittleren Wagens schwer verletzt, während die beiden 41- und 49-jährigen Fahrer unverletzt blieben. Der 48-Jährigen wurde er mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen, wo er kurz darauf verstarb.

Die Sperrung des betroffenen Abschnitts der A4 zwischen Affoltern am Albis und der Verzweigung Zürich-West dauerte laut Viasuisse fast drei Stunden: Ab circa 11 Uhr war die A4 in Richtung Zürich wieder offen.

Aktuelle Polizeibilder:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1