Zürich
Auf Tunnelbrand folgte Stromausfalll: Chaos auf Zürcher S-Bahn-Netz

Eine Pannenserie hat während über 24 Stunden zu erheblichen Störungen auf dem Zürcher S-Bahn-Netz geführt. Nach Kabelbränden am Vortag musste am Donnerstagmorgen nach einem Stromausfall im Zürichbergtunnel der Zugverkehr erneut eingestellt werden.

Merken
Drucken
Teilen
9 Bilder
Schon wieder Chaos auf dem Zürcher S-Bahn-Netz

Newspictures

Spezialisten der SBB hatten in der Nacht die defekten Anlageteile im Zürichbergtunnel repariert. Dabei mussten rund 2 Kilometer Kabel neu verlegt werden. Kurz vor 6 Uhr waren die Arbeiten abgeschlossen und alles schien wieder zu funktionieren.

Ein defekter Fahrleitungsschalter legte jedoch nur eine Viertelstunde später den Zugverkehr am S-Bahnknotenpunkt erneut lahm. Die S-Bahn-Züge mussten in Stadelhofen und Stettbach vorzeitig gewendet werden. Es kam zu Verspätungen von rund 15 Minuten.

Kurz vor 8.30 Uhr konnte der Zürichbergtunnel wieder beschränkt befahren werden, wie die SBB mitteilte. Ab 9.15 Uhr verkehrten alle S-Bahnen wieder ungehindert.

Ursachen unklar

Bereits am Mittwochmorgen konnten die Zügen nach einem Kabelbrand zwischen Stadelhofen und Stettbach nur einspurig geführt werden. Es kam zu Verspätungen, Umleitungen und Zugausfällen. Nach einem zweiten Kabelbrand am Nachmittag blieb der Tunnel bis Betriebsschluss geschlossen.

Am späten Nachmittag kam zusätzlich eine Stellwerkstörung in Effretikon dazu. Diese führte im Grossraum Zürich zu erheblichen Störungen im S-Bahn- und Fernverkehr.

Die Ursachen der Fahrleitungsstörung und der Kabelbrände im Zürichbergtunnel sowie der Stellwerkstörung in Effretikon werden untersucht, wie es in einer Mitteilung der SBB heisst.