Zürich

Auf dem Toni-Areal entsteht ein Treffpunkt für Kunst, Kultur und Design

Der Um- und Ausbau des Toni-Areals in Zürich-West in ein Bildungs- und Kulturzentrum geht in die Endphase. Am 15. September beziehen rund 5000 Studierende, Dozierende und Mitarbeitende verschiedener Hochschulen die neuen Räumlichkeiten.

Mit jährlich 600 öffentlichen Veranstaltungen von ZHdK und des Museums für Gestaltung entsteht auf dem Toni-Areal nicht nur ein Bildungs- und Kulturzentrum, sondern ein Treffpunkt für Kunst, Kultur und Design. Noch bis 1999 hatte der grösste Milchverarbeitungsbetrieb auf dem Areal Joghurt und andere Milchprodukte produziert.

Nach dem Um- und Ausbau sind im 22-geschossigen Hochhaus 100 Mietwohnungen entstanden. Drei Viertel davon seien bereits vermietet und würden seit Ende März bezogen, hiess es am Montag an einer Besichtigung des Campus. Insgesamt hat die Immobilienfirma Allreal als Eigentümerin 547 Millionen Franken in das Toni-Areal investiert.

Herzstück des Hochschulbereichs ist die Erschliessung mit einer breiten Treppe, die von der Eingangshalle durchs ganze Gebäude bis in den siebten Stock führt. Die Kaskade kann auch als Ausstellungs- oder Veranstaltungsraum genutzt werden. Um genügend Licht in den Gebäudekomplex zu bringen, wurden vier Innenhöfe geschaffen.

Von den 92'000 Quadratmetern Nutzfläche werden 75'300 durch die Schulen belegt. Die Ausbauarbeiten werden derzeit unter Hochdruck vorangetrieben. Allein für die beiden Hochschulen müssen über 1400 Räume bereitgestellt werden. Ursprünglich war der Bezug für 2013 vorgesehen. Wegen der Komplexität des Projektes musste der Termin jedoch auf den kommenden Herbst verschoben werden.

Seit März übergibt der Totalunternehmer Allreal fortlaufend Räume an ZHdK und ZHAW, damit schulische Einrichtungen sowie Kommunikations- und Informatiktechnologie eingebaut werden können. Ab Ende Mai werden die ersten Mitarbeitenden der ZHdK im Haus den Umzug begleiten. Der grosse Umzug der bisherigen 39 Standorte auf den neuen Campus findet im Juli und August statt.

Die ZHAW zieht mit den beiden Departementen Angewandte Psychologie und Soziale Arbeit mit insgesamt 1100 Studierenden sowie 250 Dozierenden und Mitarbeitenden aufs Toni-Areal. Die ZHdK übersiedelt als Ganzes. Dazu gehören die fünf Departemente Design, Darstellende Künste und Film, Kulturanalysen und Vermittlung, Kunst & Medien und Musik.

Orgel- und Konzertsaal mit modernster Akustik

Die ZHdK hat rund 2500 Studierende und 1400 Dozierende und Mitarbeitende. Für den neuen Bachelorstudiengang Contemporary Dance wurden drei Ballettsäle für 36 bis 45 Studierende erstellt. Sechs weitere Ballsäle mit elastischen Tanzböden und Tanzteppichen sind der Tanz Akademie Zürich vorbehalten.

Insgesamt 416 Personen Platz bietet der grosse Konzertsaal. Das Podium ist für ein mittelgrosses Sinfonieorchester eingerichtet. Im Orgelsaal wurde eine Orgel mit 3 Manualen und 31 Registern fest eingebaut. Beide Säle wurden nach modernsten akustischen Erkenntnissen ausgestaltet.

Öffentliches Kino

Ebenfalls in den Campus zügelt die ZHdK das Schaudepot des Museums für Gestaltung, den Musikclub Mehrspur, und die Tanz Akademie Zürich. Die Ausstellungsstrasse 60 mit dem Museum für Gestaltung an der Limmatstrasse, das Theater der Künste an der Gessnerallee sowie das Museum Bellerive im Seefeld behalten ihre Standorte.

Öffentlich und von aussen zugänglich ist ein Kino mit 135 Plätzen. Das Studiokino ist multifunktional ausgelegt und dient sowohl für Filmvorführungen, Visionierungen, Seminarbetrieb und Filmvorlesungen.

Der Kanton hat mit der Allreal einen Mietvertrag über 20 Jahre abgeschlossen. Der Mieterausbau ist mit 138,75 Millionen Franken, die Mieterausstattung der beiden Schulen mit 89,5 Millionen Fanken veranschlagt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1