Zoo Zürich
Auch Tiere spüren die Hitze: Zürcher Brillenbären kühlen sich mit einer Glace ab

Merken
Drucken
Teilen

Auch Zoo-Tiere ächzen unter der Hitze. Viele Zoos setzen ihren Vierbeinern deshalb im Sommer in Wasser eingefrorene Leckerbissen vor - so auch der Zoo Zürich. Das sorgt bei Tieren für Erleichterung und löst bei den Besucherinnen und Besuchern den Jöh-Effekt aus.

Im Zürcher Zoo bereiten die Tierpfleger im Sommer zwei bis drei Mal pro Woche die kesselgrossen Glace vor. Je nach Geschmack gibt's Früchte, Nüsse, Gemüse oder für den Tiger auch mal ein Stück Fleisch oder ein Knochen im Glace.

 Ein Brillenbär knabbert an einem Eisklotz mit gefrorenem Futter im Zoo Zürich.
3 Bilder
 Zwei bis drei Mal pro Woche gibt es eine kesselgrosse Glace.
 Neben Früchten und Nüssen werden auch Gemüse- oder Fleisch-Glacen verfüttert.

Ein Brillenbär knabbert an einem Eisklotz mit gefrorenem Futter im Zoo Zürich.

Zoo Zürich

«Für die Tiere bringt dies eine Abkühlung, andererseits ist es auch eine Abwechslung», sagte Alex Rübel, Direktor des Zoo Zürich, gegenüber Keystone-SDA.

Genüsslich schleckten diese Woche die Brillenbären ihre Glace. Nicht immer aber steht den Tieren der Geschmack danach: «Wenn es kühl ist, dann haben die Tier auch kein Interesse», sagte Rübel.