Rapperswil-Jona

Auch mit 100 Jahren gut im Schuss: «Stadt Rapperswil» lädt zur Inspektion

Mit Veranstaltungen den ganzen Sommer über wird das Dampfschiff «Stadt Rapperswil» gewürdigt. Höhepunkt ist eine Sternfahrt mit zwölf Schiffen und eine Flugshow über der Halbinsel Au.

Am 29. Mai 1914 brach die «Stadt Rapperswil» zu ihrer Jungfernfahrt über den Zürichsee nach Rapperswil auf, um dort getauft zu werden. Die Rapperswiler begrüssten ihr Schiff mit Kanonenschüssen vom Schloss. Eine Delegation aus der Rosenstadt, begleitet von fünf Ehrendamen, gelangte an Bord. Zwei Tage vorher war eine Belastungsfahrt mit 1500 Sandsäcken an Bord durchgeführt worden - das Gewicht entsprach insgesamt 1000 Passagieren.

Blitze und Stürme mögen der «Stadt Rapperswil» wenig anhaben, sagt Chefkapitän Ernst Bosshard. Wenn hingegen eine Stopfbüchse bei der Kolbenstange des Hochdruckzylinders warmläuft, kann das Schiff in Schwierigkeiten geraten. So geschah es am 7. September 2009, als Passagiere Flammen beobachteten. Nach diesem Kolbenfresser musste der Dampfer von einem Ledischiff nach Schmerikon abgeschleppt werden.

«Gäbig» zu lenken

Ansonsten sei das Schiff «gäbig» zu lenken, sagt Bosshard, jedenfalls einfacher als die «Panta Rhei». Nur noch selten steht der Kapitän am Steuerrad in der Kommandobrücke. Denn der Schaufelraddampfer lässt sich heute auch mit dem Joystick lenken. Die Kommunikation mit dem Maschinisten verläuft hingegen immer noch via Sprachrohr oder Maschinentelegraf.

Was sich vor allem verändert habe, im Unterschied zur Zeit vor hundert Jahren, sei die Zahl des Personals an Bord, sagt der Kapitän. Früher waren 14 Mann auf dem Schiff. Heute sind noch ein Kapitän, zwei Maschinisten, zwei Matrosen und ein Kassenwart auf Deck. Umso mehr sei jeder Mann an Bord wichtig, betont Bosshard. Der Job der Maschinisten sei anspruchsvoll, die Arbeit der Matrosen wichtig, so etwa beim Andocken am Hafen. Veränderungen gab es auch bei der Energiequelle: Der Dampfer wird unterdessen nicht mehr mit Kohle, sondern mit Heizöl betrieben.

Dass das Schiff nun sein 100-Jahr-Jubiäum feiern kann, ist der Aktion pro Raddampfer zu verdanken. Sie verhinderte, dass die «Stadt Rapperswil» Anfang der 70er-Jahre altershalber ausser Dienst gesetzt wurde. Im Salon des Schiffes in Zürich hat die ZSG das Festprogramm vorgestellt.

Sternfahrt mit zwölf Schiffen

Am Freitag und Samstag öffnet der Raddampfer nun am Bürkliplatz in Zürich seine Tore. Integriert sind am «Tag der offenen Dampfschiff-Türe» eine Vernissage des Buches «Die Zürichsee-Schifffahrt» und eine Ausstellung.

Höhepunkt der Festivitäten ist allerdings am 25. Mai die Jubiläumsfahrt nach Rapperswil, auf welcher die «Old Lady» vom Dampfschiff «Stadt Zürich» und der «Helvetia» begleitet wird. Bei der Halbinsel Au erwartet die Gäste eine Sternfahrt mit zwölf Personenschiffen, ein Überflug der Super-Constellation und eine Flugshow des PC-7-Teams.

Danach werden die Schiffe in Rapperswil mit Rosen, Musik und Oldtimer-Booten empfangen. Es ist dies der Startschuss zum dreitägigen Hafenfest von Rapperswil.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1