Gemeinderat Zürich
Auch in Zukunft verkehrt kein Tram 1 durch Zürich

Auch beim zweiten Anlauf hat es nicht geklappt: Der Zürcher Gemeinderat muss seine Pläne für den Bau der Tramlinie (vorläufig) beenden.

Merken
Drucken
Teilen
Tram in Zürich. (Symbolbild)

Tram in Zürich. (Symbolbild)

CHRISTIAN BEUTLER

Die Tramlinie mit der Nummer 1 wird auch in nächster Zeit den Bahnhof Altstetten nicht mit dem Hauptbahnhof verbinden. Am Mittwoch hat das Parlament einen entsprechenden Antrag des Stadtrats gutgeheissen, auf die Planung zu verzichten, berichtet der «Tages Anzeiger».

Gemeinsam mit Guido Trevisan (GLP) hatte SP-Gemeinderat Hans Jörg Käppeli vor sechs Jahren einen entsprechenden Vorstoss lanciert. Sie waren der Meinung, dass die Trolleybuslinie 31, die die beiden Bahnhöfe miteinander verbindet, bereits damals überlastet gewesen sei. Auch die künftige Limmattalbahn würde keine Entlastung bringen, da diese nur bis zum Bahnhof Altstetten verkehren wird.

Andere Projekte haben Priorität

Der Stadtrat war damals wie heute anderer Meinung. Schon im Frühling 2014 betrachtete er die Umstellung vom Trolleybus aufs Tram «als nicht unmittelbar gegeben». Der Gemeinderat war mit dieser Antwort nicht zufrieden, wies die Weisung an den Stadtrat zurück – und erteilte ihm so zum zweiten Mal den Auftrag, die Planung für die Tramlinie an die Hand zu nehmen, schreibt der «Tages Anzeiger».

Der Stadtrat hat nun die Planungskosten aufgelistet, die er bei 6.3 Millionen Franken schätzt. Der Zürcher Verkehrsbund (VBZ) will sich allerdings nicht an diesen Kosten beteiligen.

Der Stadtrat vertröstet deshalb auf später. So schreibt er, dass die Hohlstrasse für die VBZ langfristig ein Nachfragepotential aufweisen und die Tramlinie für den Zeitraum nach 2030 rechtfertigen würde. Momentan haben aber andere Projekte, wie die Tramverbindung Hardbrücke, Vorrang. (lgi)