Arbeitsmarkt
Ein «goldener Herbst»: Arbeitslosigkeit sinkt im Kanton Zürich weiter

Die Arbeitslosigkeit im Kanton Zürich ist im Oktober um 0,1 Prozentpunkte auf 2,4 Prozent gesunken. Das Amt für Wirtschaft und Arbeit (Awa) spricht von einem «goldenen Herbst» – profitiert haben vor allem der Detailhandel und die Jungen.

Drucken
Teilen
Der Rückgang im Oktober übertraf die Erwartungen: 889 Personen weniger waren bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren gemeldet. (Symbolbild)

Der Rückgang im Oktober übertraf die Erwartungen: 889 Personen weniger waren bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren gemeldet. (Symbolbild)

Keystone

Ende Oktober waren 20'493 Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren gemeldet, wie das Awa am Montag mitteilte. Das waren 889 weniger als im Vormonat. Mit dem Rückgang zum achten Mal in Folge lag die Arbeitslosenquote im Oktober nur noch um 0,4 Prozentpunkte über dem Wert von vor einem Jahr, also vor Ausbruch der Coronakrise.

Der Rückgang im Oktober betraf fast alle Branchen und übertraf teilweise die Erwartungen: Der Detailhandel profitierte am stärksten, gefolgt vom Gesundheits- und Sozialwesen. Für den Herbst unüblich war der Rückgang im Gastgewerbe, wie es in der Mitteilung heisst. Im Baugewerbe nahm die Arbeitslosigkeit zwar zu, allerdings auch dort weniger als erwartet.

Junge Erwachsene profitieren von der verbesserten Lage

Laut Awa profitierten besonders die Jugendlichen und jungen Erwachsene von der positiven konjunkturellen Lage: Die Arbeitslosenquote bei den 15- bis 24-Jährigen lag mit 2,1 Prozent genauso hoch wie im Oktober vor einem Jahr.

Fast alle Zürcher Branchen blickten positiv in die Zukunft, so das Awa. Die bei den RAV gemeldeten offenen Stellen seien im Oktober allerdings leicht gesunken. Das könne darauf hinweisen, dass sich der Rückgang der Arbeitslosigkeit verlangsamen könnte. (sda)

Aktuelle Nachrichten