Arbeitsmarkt
Arbeitslosenquote im Kanton Zürich verharrt bei 3,6 Prozent

Die Arbeitslosigkeit im Kanton Zürich hat sich im März im Vergleich zum Vormonat kaum verändert. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 3,6 Prozent und lag damit 0,2 Prozentpunkte über dem Schweizer Durchschnitt von 3,4 Prozent.

Drucken
Teilen
28'327 Personen waren Ende März bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich arbeitslos gemeldet. (Symbolbild)

28'327 Personen waren Ende März bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich arbeitslos gemeldet. (Symbolbild)

Keystone

28'327 Personen waren Ende März bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einer Abnahme von 23 Personen gegenüber dem Vormonat, wie das Amt für Wirtschaft und Arbeit am Freitag mitteilte.

Wie schon im Vormonat ist die leichte Abnahme praktisch ausschliesslich auf saisonale Einflüsse zurückzuführen. Bereinigt um diese Effekte wäre die Arbeitslosigkeit im Kanton Zürich mit über 650 zusätzlichen Arbeitslosen in den RAV deutlich gestiegen.

Für die saisonbedingte Abnahme verantwortlich waren Berufe des Baugewerbes (-202) und in geringerem Ausmasse solche der Land- und Forstwirtschaft sowie der Tierzucht (-56). Im Gastgewerbe hielt sich der Rückgang in Grenzen (-17).

Die Entspannung im Finanzsektor halte an, heisst es in der Mitteilung weiter. Und im Detailhandel ist die Arbeitslosigkeit stabil, während sie im Gastgewerbe saisonbereinigt sogar leicht rückläufig war.

59 Firmen mit 545 möglichen betroffenen Mitarbeitenden meldeten im März Kurzarbeit an. Im Vormonat waren es 66 Firmen mit 1168 möglichen betroffenen Mitarbeitenden.