Das Gespräch sei vom Kanton Zürich gewünscht worden, um die Einschätzungen und Anliegen zur Siedlungsentwicklung in den von Fluglärm betroffenen Gemeinden darlegen zu können, teilte das Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) mit. Details zum Treffen wurden jedoch nicht bekanntgegeben.

Verständigt habe man sich darauf, «gewisse Fragen zum Lärmschutz und der Raumplanung» vertieft zu prüfen, heisst es in der Mitteilung. Dazu werde eine Arbeitsgruppe unter der Leitung des Bundes eingesetzt. Bis Ende Jahr sollen erste Resultate vorliegen.

Neben Baudirektor Markus Kägi und Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker nahmen Vertreter der Gemeinden Bachenbülach, Bülach, Höri, Kloten, Opfikon, Rümlang und Wallisellen am Gespräch teil. Ebenfalls anwesend waren Thomas Kern, Direktor des Flughafens Zürich, sowie verschiedener Bundesämter.