Lebensmittelladen
Angst wegen 24-Stunden-Shop im Zürcher Niederdörfli

Der 24-Stunden-Shop sorgt bereits jetzt für Lärm im Dörfli: Alkohol und Lebensmittel sollen im ehemaligen «Jamarico» im Zürcher Niederdorf einziehen. Die Anwohner sind weniger begeistert und befürchten mehr Lärm.

Drucken
Teilen
Die Jamarico-Filiale im Niederdorf vor der Schliessung. Jetzt soll ein 24-Stunden-Shop rein.

Die Jamarico-Filiale im Niederdorf vor der Schliessung. Jetzt soll ein 24-Stunden-Shop rein.

Keystone

Ein 24-Stunden-Shop soll in die ehemaligen «Jamarico»-Räumlichkeiten im Zürcher Niederdorf einziehen. Das Baugesuch war am Mittwoch im «Tagblatt der Stadt Zürich» ausgeschrieben. Anwohner sind darüber weniger begeistert, denn der Alkoholkonsum begünstige ganz eindeutig den Lärm, sagt Charles A. Weibel vom Quartierverein Zürich 1 gegenüber dem «Tages-Anzeiger».

Stimmen aus der Anwohnerschaft finden es «höchst befremdlich», dass die Stadt Zürich wahrscheinlich eine Betriebsbewilligung für ein solches Geschäft erteilen werde. Die Stadt setze ihnen ein 24-Stunden-Shop vor die Tür, obwohl im Niederdorf viele Familien mit Kindern leben. Dies sei unverständlich. Man werde das Projekt sehr kritisch im Auge behalten.

«Kunden kommen, bezahlen und gehen wieder»

Die Betreiberin des geplanten Lebensmittelladens an der Niederdorfstrasse, Kerime Asarav, macht sich keine Sorgen betreffend des Lärms. «Bei uns kommen die Kunden in den Laden, bezahlen und gehen wieder. Wir bieten keine Plätze zum Sitzen oder eine Stehlounge an», sagt die Kurdin, die mit ihrem Bruder bereits seit 2006 den Express Shop an der Ecke Langstrasse/Militärstrasse im Kreis 4 führt. Auch dieser hat 365 Tage im Jahr während 24 Stunden geöffnet.

Negative Erlebnisse prägten Dörfli-Bewohner

Das Misstrauen der Anwohner kommt jedoch nicht von ungefähr. Denn der Laden «Drink it» lockte beim Hirschenplatz vor zehn Jahren an den Wochenende mehrheitlich junge Leute an, welche sich mit Bier und hochprozentigem Alkohol eindeckten. Die Bewohner kritisierten damals, dass die angetrunkenen Jugendlichen Lärm verursachten, Flaschen zerschlügen und Passanten anpöbelten. Dei Stadt reagierte auf die vielen Lärmklagen mit einer Schliessung des Ladens um 20 Uhr - mittlerweile existiert das Geschäft nicht mehr.

Nachtverkaufsverbot für Alkohol?

Geht es nach dem Bundesrat, soll in Läden zwischen 22 und 6 Uhr kein Alkohol verkauft werden dürfen. Der Nationalrat hat sich gegen das Verbot ausgesprochen.

Mit der 24-Stunden-Gesellschaft versucht sich die Stadt aber bereits auseinanderzusetzen. Das von Polizeivorstand Richard Wolff (AL) lancierte Projekt «Nachtleben», wird noch dieses Jahr in Angriff genommen. Mit einer Umschichtung innerhalb des Korps will Wolff auf die veränderten Anforderungen der 24-Stunden-Gesellschaft reagieren. Die Nachtpräsenz werde ausgebaut und von Donnerstag bis Sonntag sollen mehr Polizisten im Einsatz stehen.