Zürich
Angespannte Situation: Im Kanton fehlen 49 Kindergärtnerinnen

Acht Wochen vor Beginn des neuen Schuljahres meldet das Zürcher Volksschulamtes eine angespannte Situation auf der Kindergartenstufe: Es fehlen noch 49 Kindergärtnerinnen und Heilpädagoginnen.

Merken
Drucken
Teilen
Auf Primar- und Sekundarstufe ist die Situation, im Vergleich zur Kindergartenstufe, entspannt. (Symbolbild)

Auf Primar- und Sekundarstufe ist die Situation, im Vergleich zur Kindergartenstufe, entspannt. (Symbolbild)

Robert Kneschke - Fotolia

Auf Primar- und Sekundarschulstufe ist die Situation entspannt, wie Marion Völger, Leiterin des Volksschulamtes, gegenüber dem "Regionaljournal Zürich-Schaffhausen" von Radio SRF sagte. Es würden zwar in beiden Stufen noch Lehrer fehlen, aber die Situation sei vergleichbar mit den vergangenen zwei Jahren.

Eine angespannte Situation gebe es in diesem Jahr allerdings auf der Kindergartenstufe. 49 Kindergärtnerinnen und Heilpädagoginnen für den Kindergarten werden noch auf Anfang Schuljahr gesucht. Diese Zahl bezieht sich auf Vollzeitpensen.

Als Grund für den Mangel nennt Völger die gestiegene Zahl der Kinder, ausgelöst vor allem durch die Vorverlegung des Einschulungszeitpunktes.

Gleichzeitig gebe es zu wenig Nachwuchs in der Ausbildung. Die Kindergartenstufe leide immer noch unter ihrem veralteten Image, sagte Völger weiter. Sie will nun mit allen Beteiligten analysieren, wie gegen den Kindergärtnerinnenmangel vorgegangen werden kann.