Zürich
Andreas Hauri soll für die GLP in den Stadtrat

Kantonsrat Andreas Hauri steigt für die fünftgrösste Stadtzürcher Partei ins Rennen um einen Stadtratsitz.

Merken
Drucken
Teilen
Der Vorstand der GLP empfiehlt Andreas Hauri als Kandidat für die Wahlen um den Sitz im Zürcher Stadtrat. (Bild: GLP-Kantonsrat Andreas Hauri am "Lauf gegen Rassismus" im September 2015)

Der Vorstand der GLP empfiehlt Andreas Hauri als Kandidat für die Wahlen um den Sitz im Zürcher Stadtrat. (Bild: GLP-Kantonsrat Andreas Hauri am "Lauf gegen Rassismus" im September 2015)

Keystone

Die Grünliberalen der Stadt Zürich wollen mit Kantonsrat Andreas Hauri einen Sitz im Zürcher Stadtrat erobern. Ihr Vorstand empfiehlt, Hauri als Kandidaten für die Wahlen im März 2018 zu nominieren. Er bringe aus Sicht des erweiterten Vorstands der Grünliberalen der Stadt Zürich alles mit was einen guten Stadtrat ausmacht: Jahrelange Führungserfahrung, Erfahrung als Gemeinderat wie auch als Kantonsrat. Zudem sei er motiviert, sich «mit ganzer Kraft für die Stadt Zürich» zu engagieren, schreibt der Vorstand in einer Mitteilung vom Sonntag.

Als fünftgrösste Partei mit einem Wähleranteil von über zehn Prozent, sei es logisch, nun den Schritt von der Legislative in die Exekutive zu vollziehen. Mit Hauri würde die Partei eine Persönlichkeit stellen, welche die etablierten Parteien im Stadtrat stark herausfordere, heisst es weiter.

Letzte Wort hat Mitgliederversammlung

In der Zürcher Stadtregierung müssen bei den Wahlen im März 2018 zwei von neun Sitzen neu besetzt werden. Schul- und Sportvorsteher Gerold Lauber (CVP) und der Vorsteher der Industriellen Betriebe, Andreas Türler (FDP), gaben im März ihren Verzicht auf eine weitere Amtszeit bekannt.

Die sieben anderen Stadträtinnen und Stadträte wollen noch einmal antreten. Im neunköpfigen Zürcher Stadtrat sitzen aktuell vier Mitglieder der SP, zwei der FDP und je ein Mitglied der AL, der Grünen und der CVP.

Die bürgerlichen Parteien FDP, SVP und CVP streben eine Zusammenarbeit an - angedacht ist ein 5er-Päckli. Die Grünen werden mit grosser Wahrscheinlichkeit neben ihrem bisherigen Stadtrat Daniel Leupi mit einem zweiten Kandidaten oder Kandidatin antreten. Entschieden wird an der Mitgliederversammlung vom 4. Juli. (sda)