Uetikon am See

Altes Chemiefabrik-Areal mit neuer Kantonsschule: Gebietsplanung geht mit Online-Umfrage weiter

Gewerbe, Wohnungen und eine Mittelschule: All das soll auf dem alten Chemiefabrik-Areal am Uetiker Zürichseeufer entstehen. Für die genauere Planung der «Chance Uetikon» wird nun eine Online-Umfrage gestartet. Das Areal gehört zur Hälfte dem Kanton.

Uetikerinnen und Uetiker können mitbestimmen, wie das Areal der ehemaligen Chemiefabrik am Ufer des Zürichsee bebaut wird. Neben einer neuen Mittelschule sollen Gewerbe und Wohnungen realisiert werden.

Die Online-Umfrage zur Entwicklung des Areals der ehemaligen CPH Chemie und Papier Holding AG in Uetikon am See ist aufgeschaltet. Die anonym gesammelten Ergebnisse der Online-Erhebung werden an der ersten Beteiligungsveranstaltung am 11. November besprochen.

Areal gehört hälftig Kanton und Gemeinde

Kanton und Gemeinde besitzen je die Hälfte des Areals am Ufer des Zürichsees. Auf dem Gelände soll eine Mittelschule für 1500 Schüler und Raum Gewerbe, Dienstleistungen und Wohnungen entstehen. Das Projekt läuft unter dem Namen "Chance Uetikon". Der nächste Schritt ist die Gebietsplanung, an der sich die Bevölkerung beteiligen kann, wie die kantonale Baudirektion am Mittwoch mitteilte.

Neben dem Beteiligungsverfahren mit der Bevölkerung wird ein städtebauliches Varianzverfahren mit vier Planungsteams durchgeführt. Zwischen den Verfahren wird ein Austausch stattfinden.

Die Gemeinde hat im Januar vom Kanton Zürich für 26 Millionen Franken das hälftige Miteigentum des 65'500 Quadratmeter grossen Areals erworben. Der Kanton will auf rund der Hälfte des heute abgeschlossenen, für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Areals eine Kantonsschule bauen.

Tipp: Unsere Reportage vom Fabrik-Areal, erschienen im Frühling 2016.

Meistgesehen

Artboard 1