Bibliotheken

Alte und seltene Werke in der Zentralbibliothek als E-Books verfügbar

Zürcher Zentralbibliothek

Zürcher Zentralbibliothek

Die Zentralbibliothek Zürich (ZB) stellt seltene und kostbare Bestände ab sofort in digitalisierter Form zur Verfügung. Sie will damit erreichen, dass die alten Werke aus der Zeit zwischen 1500 und 1900 von der Öffentlichkeit mehr beachtet werden.

Alte und seltene Bücher sind im Handel häufig nicht mehr erhältlich. Bibliotheken leihen ihre Exemplare aber nur ungern aus. Mit dem neuen E-Books-on-demand-Service ermöglicht die ZB den Interessierten nun, alte Werke als digitale Ausgaben anzufordern.

Die Bestellerinnen und Besteller bezahlen für ihre Digitalausgaben einen Grundpreis von 10 Franken und pro eingescannte Seite zusätzlich 20 Rappen, wie die ZB am Donnerstag mitteilte. Innerhalb von einer bis zwei Wochen verschickt die ZB das digitale Buch dann per E-Mail.

Der E-Books-on-demand-Service wird bereits von 30 Bibliotheken in zwölf europäischen Ländern angeboten. In der Schweiz sind es die Schweizerische Nationalbibliothek und die Bibliothek am Guisanplatz in Bern. Die Texterkennung, die Generierung des PDF's und die Kreditkartenzahlungen werden zentral von der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol erledigt.

Meistgesehen

Artboard 1