Am Montag unternahmen die Polizei und Swissmedic eine Razzia in der Seegarten Klinik und nahm John van Limburg Stirum zwei Tage lang in U-Haft. Der leitende Arzt beteuert, ein unschuldiges Opfer zu sein: «als Arzt im Dienste der Menschheit wurde ich in Handschellen abgeführt. Ich war zwei Tage mit anderen Verbrechern inhaftiert.»

Die «Menschheitsdienste» in der Privatklinik am Zürichsee beziehen sich hauptsächlich auf Anti-Aging-Behandlungen und Fettabsaugungen. Dazu bedient sich die Seegartenklinik der Stammzellenmethode.

Die Vorwürfe des Schweizerischen Heilmittelinstituts Swissmedic sind ernst. Der Klinikleiter weist aber vehement zurück, dass in seiner Institution Patienten Stammzellen von anderen Personen gespritzt worden seien. Er ärgert sich zudem über den Imageschaden, der die Razzia zur Folge haben könnte. Bisher habe es von Patientenseite aber noch keine Annullierungen gegeben

John van Limburg Stirum ist gemäss NZZ auch der Chef eines Heilmittelherstellers, das an derselben Adresse wie die Seegarten-Klinik registriert ist und gegen das ebenfalls ermittelt wird.

Während der Ermittlung der Staatsanwaltschaft sind alle Stammzellenbehandlungen in der Kilchberger Seegarten Klinik ausgesetzt.