Zürich
Alles Geld wieder da! Sonnenschirm-Flop auf dem Sechseläutenplatz endet mit Happy End

Nach nur fünf Tagen musste Zürich 20 Sonnenschirme auf dem Sechseläutenplatz wieder abräumen. Zumindest finanziell hinterlässt der Flop keinen Schaden.

Merken
Drucken
Teilen
FDP-Stadtrat Filippo Leutenegger öffnet einen von rund 20 Sonnenschirmen, die vorerst zwischen August und September getestet werden.
7 Bilder
Der Zürcher Stadtrat Filippo Leutenegger (rechts) und Stadtingenieur Vilmar Kraehenbuehl unter dem ersten Sonnenschirm
Sonnenschirme auf dem Sechseläutenplatz in Zürich

FDP-Stadtrat Filippo Leutenegger öffnet einen von rund 20 Sonnenschirmen, die vorerst zwischen August und September getestet werden.

Keystone

Der Zürcher FDP-Stadtrat Filippo Leutenegger kam Anfang August unerwartet ins Schwitzen: Sein Sonnenschirm-Experiment auf dem Sechseläutenplatz misslang gründlich. Die Stadt musste die 20 Schattenspender bereits nach fünf Tagen wieder abräumen. Mehrere Schirme waren bereits bei schwachem Wind kaputt gegangen. Eigentlich hätte der Test zwei Monate dauern sollen.

Das Tiefbauamt hatte für die Sonnenschrime insgesamt 40'000 Franken hingeblättert. Zumindest finanziell endet der Versuch für die Stadt offenbar mit einem Happy End. «Der Lieferant hat alles zurückbezahlt. Die Sonnenschirme kosten keinen Steuerfranken», twitterte Leutenegger am Sonntagabend.

Die Suche nach passenden Sonnenschirmen geht für die Stadt derweil weiter. Man wolle in der «nächsten Saison» mit einem neuen Modell einen weiteren Test starten, liess das Tiefbauamt verlauten. (amü)