Am Mittwoch machte die «NZZ» den Fall publik. Richard Wolff sei im Handelsregister immer noch als Geschäftsführer der Inura-Zürich-Institut GmbH eingetragen, was gegen die Gemeindeordnung wiederspricht. Mitglieder des Stadtrates dürfen demnach weder Aufsichts- noch Führungsgremien von juristischen Personen angehören, welche die Erzielung eines Gewinns anstreben.

Seit seinem Amtsantritt am 1. Juni 2013 sei Richard Wolff bei seiner eigens gegründeten Unternehmung nicht mehr aktiv gewesen. Auf der Internetseite der Inura-Zürich-Institut GmbH sei ebenfalls hingewiesen worden, dass Wolff nicht mehr im operativen Geschäft tätig sei, schreibt das Polizeidepartement in einer Medienmitteilung.

Wolff sei nicht bewusst gewesen, dass dieser formelle Handelsregistereintrag rechtswidrig sei.