Pünktlich zum Nationalfeiertag kommen sich Airbnb – der Online-Marktplatz für Buchung und Vermietung von Unterkünften – und Zürich Tourismus einen Schritt näher. Ab diesem Tag erhebt Airbnb pro Person und Übernachtung bei Zürcher Gastgebern eine City Tax von Fr. 2.50. Diese führt die Plattform dann an Zürich Tourismus ab. Dazu haben Airbnb und Zürich Tourismus im Rahmen einer Partnerschaft eine gemeinsame Vereinbarung geschlossen.

Die Partnerschaft umfasst auch die Mitgliedschaft von Airbnb bei Zürich Tourismus, wie beide in einer gemeinsamen Mitteilung von gestern schreiben. Während die Online-Buchungsplattform bereits mit Baselland und Zug Tourismus ähnliche Vereinbarungen bezüglich Beherbergungsabgaben betroffen hat, ringt das Unternehmen um seine Akzeptanz in Bern.

Die Stadt will Airbnb nämlich Grenzen setzen, wie gestern bekannt wurde. Mit einer Revision der Bauordnung will die Berner Stadtregierung unterbinden, dass Wohnungen in der Altstadt zu Zweitwohnungen umgewandelt und so regelmässig für kurze Dauer an Dritte vermietet werden.