Medizin

Aids-Arzt Lüthy sucht Nachfolger für Klinikleitung in Simbabwe

Ruedi Lüthy bei der Entgegennahme des Swiss Award (Januar 2005)

Ruedi Lüthy bei der Entgegennahme des Swiss Award (Januar 2005)

Der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy will die Leitung der von ihm gegründeten HIV-Klinik in Simbabwe im kommenden Jahr an eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger übergeben. Die Nachfolgesuche ist die aktuellste Herausforderung für die Stiftung Swiss Aids Care International.

"Mein Vater ist 72-jährig, und unser Ziel ist es, eine Person zu finden, welche die Klinik dereinst mit ebenso grosser Begeisterung weiterführt", erklärte Sabine Lüthy als Geschäftsführerin der Stiftung gegenüber der "Nordwestschweiz" vom Mittwoch.

"Wir suchen jemanden mit einem grossen Herzen und der Fähigkeit, zuzuhören, jemanden, der dazu bereit ist, sein bisheriges Wissen den dortigen Verhältnissen anzupassen", sagte die Geschäftsführerin weiter. Angestrebt werde eine Stabsübergabe 2014.

Ruedi Lüthy gründete Swiss Aids Care International im Jahr 2003. In der Klinik in Harare und in mobilen Stationen betreut die Stiftung mittlerweile 4500 Patienten. Beschäftigt werden fast 60 einheimische Angestellte. Für sein Wirken wurde Lüthy mehrfach ausgezeichnet, 2004 erhielt er in der Sparte Gesellschaft den SwissAward.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1