Das Sportgerät heisst im Volksmund Pferd. Darauf sitzen in einer Reihe die vier jungen Knaben. Der Sportlehrer steht lässig angelehnt daneben. Ein Medizinball ist im Bild ebenfalls sichtbar. Mit dieser nostalgischen Fotografie eines längst vergangenen Turnunterrichtes werben die Internetplattform Ronorp und die Krankenkasse Sanitas für den Anlass «Turn it up Vol. 1».

Den Anlass organisiert der Urban Sports Club. Ihr Ziel: Stadtmenschen zu mehr Bewegung motivieren. Und zwar mit Spielen, die man aus dem Primarunterricht kennt, aber als Erwachsener kaum mehr spielt. So schwitzten diese Woche die mehr als 20 anwesenden Personen bei Völker- und Brennball oder Affen-Fangis in der Turnhalle des Schulhauses Sihlfeld.

Turnen ohne Verein

Den Urban Sports Verein gibt es seit 2015. Zustande kam er durch die Mithilfe der Plattform Ronorp. Täglich versendet das Netzwerk einen Newsletter – das Ronorp-Mail – informiert über kulturelle Anlässe und liefert gastronomische Tipps für die Stadterkundung. Auf der Plattform können Mitglieder, die sich gratis dort angemeldet haben, Veranstaltungen öffentlich ausschreiben oder Interessengruppen ins Leben rufen. Aus solch einem Aufruf von Ronorp-Usern entstand der Urban Sports Club. Die Veranstaltungen, die nun unter diesem Namen laufen, werden allesamt von Ronorp aus koordiniert und organisiert. Anfangs waren das hauptsächlich Wanderungen und sogar eine Schnitzeljagd durch die Stadt Zürich. Seit der Gründung haben sich mittlerweile noch Ableger des Clubs in Bern und Basel gebildet.
Die Turn-Veranstaltung ist nun diese Woche zum ersten Mal durchgeführt worden. Ronorps Unterstützung bestand darin, eine in der Stadt zentral gelegene Turnhalle für den Event zu finden. Der Interessierte konnte sich über Facebook anmelden.

Der Club ist aber kein Verein im eigentlichen Sinne. Es gibt weder feste Mitglieder, noch einen Vorstand. Teilnehmen kann, wer will – unverbindlich und ohne Wiederholungszwang. Auch Gebühren oder Teilnahmekosten gibt es nicht.

Prävention mit Zukunft?

Und hier kommt die Krankenkasse Sanitas in Spiel. Sie unterstützt seit diesem Jahr den Urban Sports Club. Ihr Engagement ist dabei finanzieller Natur. So kommt die Krankenkasse für die Turnhallenmiete oder allfällig benötigtes Sportmaterial auf. Diese Beteiligung gehört zum Präventionsprogramm des Versicherers. Claudia Jenni, Mediensprecherin von Sanitas erklärt den Grund ihres Engagements: «Mit dem Urban Sports Club möchte Sanitas die Leute zu mehr Bewegung und Sport motivieren. Zudem spielt der Club in der digitalen Welt, die für Sanitas ebenfalls ein wichtiger strategischer Eckpfeiler darstellt.»

Wie es aber mit dem Turnevent weiter geht, ist derzeit unklar. Zwar ist die Nachfrage laut Ronorp vorhanden, aber eine freie Turnhalle zu finden, gestalte sich auf den Herbst hin etwas schwierig. Sofern das klappt, plant der Urban Sports Club monatlich einmal einen «Turn it up»-Event durchzuführen.