Coronavirus
Ab der 4. Klasse sind Masken zu tragen und an den Mittelschulen werden die Schülerzahlen reduziert

Im Kanton Zürich werden die Schutzmassnahmen in den Schulen ver-stärkt. Die Massnahmen sollen dazu beitragen, dass die Ausbreitung der neuen Varianten des Corona-Virus eingedämmt werden können.

Drucken
Teilen
An den Mittelschulen müssen die Schülerzahlen auf etwa die Hälfte reduziert werden. (Symbolbild)

An den Mittelschulen müssen die Schülerzahlen auf etwa die Hälfte reduziert werden. (Symbolbild)

Keystone

Die seit Dezember 2020 vermehrt auftretenden neuen Varianten des Coronavirus gebe laut Bildungsdirektion Anlass zur Sorge. Insbesondere liesse die deutlich leichtere Übertragbarkeit dieser Varianten einen starken Anstieg der Ansteckungszahlen befürchten. Nachdem jüngst in zwei Volksschulen umfangreiche Quarantänemassnahmen angeordnet wurden, verschärft die Bildungsdirektion nun die Schutzmassnahmen im Volks- und Mittelschulbereich.

Ab Montag bis Ende Februar gilt neu für die Schülerinnen und Schüler ab der 4. Klasse der Primarstufe auf dem Schulareal, in den Schulgebäuden und im Unterricht eine Maskenpflicht. In Mehrjahrgangsklassen mit Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klasse gilt die Maskenpflicht bereits für Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse. Mit dieser Massnahme solle der Schutz vor Ansteckungen sowohl bei den Lehrpersonen wie auch bei den Schülerinnen und Schülern verstärkt werden. Auf den Schwimmunterricht ist ab der 4. Klasse der Primarstufe zu verzichten.

Reduktion der Schülerzahl an den Mittelschulen

An den Mittelschulen soll die Zahl der Schülerinnen und Schüler reduziert werden. Ziel sei es, die Ausbreitung der neuen Varianten des Coronavirus einzudämmen, gleichzeitig aber den Schülerinnen und Schülern einen möglichst normalen Schulbetrieb zu ermöglichen. Die kantonalen Mittelschulen, einschliesslich der kantonalen Maturitätsschule für Erwachsene, sowie die kantonal anerkannten nichtstaatlichen Mittelschulen müssen bis spätestens am 1. Februar 2021 die Anzahl der täglich vor Ort anwesenden Schülerinnen und Schüler um rund die Hälfte reduzieren. Damit können gemäss Bildungsdirektion auch die Schülerströme, namentlich über die Mittagszeit, reduziert werden. Diese Massnahme gilt bis Ende Februar. Die Berufsfachschulen setzen bereits seit November 2020 schulspezifische Konzepte zur Reduktion der Lernenden ein.

Aktuelle Nachrichten