Missachten des Rotlichts, Fahren ohne Licht oder auch freihändiges Fahren: 73 Velofahrerinnen und Velofahrer sind am Montagabend in Winterthur bei einer Kontrolle gebüsst worden. Die Polizei stellte die Ordnungsbussen innerhalb von nur 90 Minuten aus.

Die Kontrolle wurde zwischen 17.30 und 19 Uhr an der Technikumstrasse bei den Kreuzungen Graben und Neumarkt durchgeführt, wie die Stadtpolizei Winterthur am Dienstag mitteilte. Insgesamt passierten 178 Velofahrer die Kontrollstelle.

35 Mal wurde das Rotlicht missachtet, 27 Mal war jemand ohne Licht in der Dunkelheit unterwegs, 11 Mal wurde ein Velofahrer gebüsst, weil er auf dem Trottoir unterwegs war und zwei Velofahrer fuhren ohne Hände am Lenkrad. Neben den Zweiradlenkenden wurden auch zwei Autofahrer gebüsst, weil sie bei Rot übers Lichtsignal fuhren.