Der Geschäftsmann hatte die Banknoten offenbar beim Ein- oder Aussteigen aus seinem Wagen verloren. Er hatte das Geld bereits abgeschrieben - doch dann las er in den Medien vom ehrlichen Finder und sprach am Mittwoch im Fundbüro vor.

Wie die Stadtpolizei mitteilte, konnte der Mann anhand der genauen Beschreibung sämtlicher Details beweisen, dass er wirklich der Besitzer des gefundenen Bargeldes ist. "Glücklich und dankbar rundete er den Finderlohn von zehn Prozent noch etwas auf".