ASIG Wohngenossenschaft
57 gemeinnützige Wohnungen in Zürich-Schwamendingen

Der Zürcher Stadtrat hat der ASIG Wohngenossenschaft ein unverzinsliches Darlehen in Höhe von 5,2 Millionen Franken gewährt. Mit dem Geld aus der Wohnbauaktion 2017 können 57 gemeinnützige Wohnungen subventioniert werden.

Merken
Drucken
Teilen
Die alten Reihenhäuser am Glattbogen und an der Wallisellenstrasse werden etappenweise ersetzt. (Symbolbild)

Die alten Reihenhäuser am Glattbogen und an der Wallisellenstrasse werden etappenweise ersetzt. (Symbolbild)

KEYSTONE/ENNIO LEANZA

ASIG plant ein Ersatzneubauvorhaben in Schwamendingen. Die 1950/51 erbauten Reihenhäuser am Glattbogen 121-172 und an der Wallisellenstrasse 421-429 werden etappenweise ersetzt und die Siedlung wird massvoll verdichtet, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte.

Statt der bisherigen 115 Wohneinheiten gibt es dann 229 eineinhalb- bis fünfeinhalb-Zimmer-Wohnungen. Die Gesamtkosten für das Bauvorhaben werden auf 98,5 Millionen Franken veranschlagt.

Die Wohngenossenschaft hat Unterstützungsleistungen zur Verbilligung der Mietzinse für 57 Wohnungen beantragt. Damit werden die Mieten für die zweieinhalb-Zimmer-Wohnungen monatlich um 174 Franken günstiger, für die fünfeinhalb-Zimmer-Wohnungen beträgt die Verbilligung 307 Franken. Damit werden die Wohnungen für breite Schichten bezahlbar.

In der Stadt Zürich gibt es aktuell 6700 Wohnungen für einkommensschwache Haushalte, die gezielt verbilligt wurden. Die subventionierten Wohnungen werden nach genauen Kriterien vergeben. Deren Einhaltung wird alle zwei Jahre überprüft.