Zürich
500 Schülerinnen und Schüler starteten im Jahr 2020 im neuen Gymnasium Wädenswil

Das neue Gymnasium am linken Zürichseeufer wird seinen Betrieb im Schuljahr 2020/21 in einem Provisorium mit rund 500 Schülerinnen und Schülern aufnehmen. Der Bildungsrat hat das Bildungsangebot der neuen Kantonsschule in Wädenswil festgelegt.

Merken
Drucken
Teilen
So könnte die neue Kantonsschule in Au-Wädenswil dereinst aussehen.

So könnte die neue Kantonsschule in Au-Wädenswil dereinst aussehen.

zvg

Immer mehr Schülerinnen und Schüler besuchen das Gymnasium, weshalb auch die S-Bahnen am linken Zürichseeufer Richtung Zürich am Morgen zunehmend überfüllter sind. Der Kantonsrat hatte sich deshalb im Frühling auch einstimmig für eine neue kantonale Mittelschule am Standort Wädenswil ausgesprochen.

Nun hat der Bildungsrat das Angebot für die neue «Kanti» festgesetzt, wie er am Dienstag mitteilte. Wie in allen anderen Landschulen entsteht in Wädenswil ein Lang- und ein Kurzzeitgymnasium. Neben dem alt- und neusprachlichen werden die Schüler auch das mathematisch-naturwissenschaftliche und das wirtschaftlich-rechtliche Profil wählen können.

Der Schulbetrieb soll dereinst 1000 Schülerinnen und Schülern Platz bieten. Ab dem Schuljahr 2020/21 starten vorerst 500 Jugendliche in einem Provisorium. Das Gymi in der Region Zimmerberg entsteht auf dem Gebiet «AuPark», in Gehdistanz zum Bahnhof Au.

Damit geht eine Art Dezentralisierungsstrategie weiter: Heute sind die Hälfte der kantonalen Mittelschulen in der Stadt Zürich ansässig. Die Folge: «Grosse Schülerströme belasten zusätzlich zu den Berufspendlern die S-Bahn-Linien», wie der Regierungsrat in seinem Antrag festgehalten hatte.

Ein Ausbau des Gymi-Angebots im Kanton Zürich drängt sich zudem angesichts der Prognosen grundsätzlich auf: Bis ins Jahr 2030 werden im Vergleich zu heute rund 5900 Mittelschüler zusätzlich erwartet. Am rechten Zürichseeufer hatten Regierungs- und Kantonsrat deshalb bereits ein neues Gymnasium in Uetikon am See bewilligt, wie die Limmattaler Zeitung bereits berichtete.