Grund dafür ist ein IT-Fehler im neuen Bezugssystem für die direkte Bundessteuer, wie die Zürcher Finanzdirektion am Freitag mitteilte. Er habe dazu geführt, dass beim Kantonalen Steueramt ein Teil eines bereits erfolgten Rechnungslaufs nochmals ausgelöst worden sei. Weshalb das passiert ist, wird nun abgeklärt.

Rund 29'000 Steuerpflichtige haben deswegen ein zweites Mal eine Rechnung erhalten, der grösste Teil davon im laufenden Monat. Doch kein Grund zur Sorge: Laut Finanzdirektion können die Empfänger die mit einer aktualisierten Zinsberechnung versehene zweite Rechnung ignorieren - oder sich bei Fragen ans Steueramt wenden.

Sollte dennoch jemand die Rechnung doppelt bezahlen, bekommt er automatisch eine Rückzahlung an die bekannte Bankverbindung oder es wird eine Verrechnung veranlasst.