Umbau
29,5 Millionen Franken für Umbau auf Klosterinsel Rheinau

Am Montag hat der Zürcher Kantonsrat für die zweite Umbauetappe auf der Klosterinsel Rheinau einen Kredit von 29,5 Millionen Franken bewilligt. Dies unter anderem für die Instandsetzung der historischen Gebäude.

Drucken
Teilen
So bald wie möglich soll mit der zweiten Umbauetappe auf der Klosterinsel Rheinau begonnen werden. (Archivbild)

So bald wie möglich soll mit der zweiten Umbauetappe auf der Klosterinsel Rheinau begonnen werden. (Archivbild)

Keystone

Der zweiten Umbauetappe auf der Klosterinsel Rheinau steht nichts mehr im Weg. Der Zürcher Kantonsrat hat dafür am Montag 29,5 Millionen Franken bewilligt. Mit dem Kredit sollen bestehende Räume für die Hauswirtschaftskurse an Mittelschulen (HWM) und für einen Gastrobetrieb umgebaut werden.

Der Entscheid erfolgte einstimmig mit 162 zu 0 Stimmen. Drei Viertel der Ausgaben werden für die Instandsetzung und den Unterhalt der historischen Gebäude eingesetzt. Vorgesehen ist auch, den kulturhistorisch wertvollen Mühlesaal wieder herzustellen. Dieser kann als Festsaal für Hochzeiten, Vorträge oder Feiern genutzt werden.

Die Bauarbeiten sollen so bald wie möglich beginnen. Die erste Etappe der Neunutzung der Klosterinsel wurde mit der Einweihung des Musikzentrums im vergangenen Mai abgeschlossen.