Zürich
27-Jähriger springt kopfvoran in Limmat und verletzt sich am Kopf

Ein 27-jähriger Mann ist am Freitagabend beim Flussbad Oberer Letten kopfvoran in die Limmat gesprungen und auf einen Betonvorsprung aufgeschlagen. Er zog sich schwere Verletzungen zu.

Drucken
Teilen
Der Mann war von einem Holzsteg ins Wasser gesprungen. (Archiv)

Der Mann war von einem Holzsteg ins Wasser gesprungen. (Archiv)

Limmattaler Zeitung

Gemäss jetzigen Erkenntnissen sprang der 27-jährige Mann kurz vor 20.30 Uhr von einem Holzsteg gegenüber des Flussbads Oberer Letten kopfvoran in die Limmat.

«Dabei schlug er unterhalb des Stegs mit dem Kopf auf einem Betonvorsprung auf und zog sich schwere Verletzungen zu», teilt die Stadtpolizei Zürich mit. Andere auf dem Steg anwesende Personen seien dem Verletzten sofort zu Hilfe geeilt und hätten den bewusstlosen Mann aus dem Wasser gezogen.

Mit der sofort aufgebotenen Sanität wurde er umgehend ins Spital gebracht, wo er operiert werden musste.

Die genauen Umstände des Unfalls werden durch die Stadtpolizei Zürich abgeklärt. Anhand von ersten Angaben kann eine Dritteinwirkung ausgeschlossen werden.

Damit das Badevergnügen nicht zum Verhängnis wird, bittet die Polizei darum, grundsätzlich folgende Regeln der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft (SLRG) zu beachten:

Nicht in trübe oder unbekannte Gewässer springen! – Unbekanntes kann Gefahren bergen.

Nie überhitzt ins Wasser springen! – Der Körper braucht Anpassungszeit.

Nie alkoholisiert oder unter Drogen ins Wasser! Nie mit vollem oder ganz leerem Magen schwimmen.

Lange Strecken nie alleine schwimmen! – Auch der besttrainierte Körper kann eine Schwäche erleiden.

Luftmatratzen und Schwimmhilfen gehören nicht ins tiefe Wasser! – Sie bieten keine Sicherheit.

Kinder nur begleitet ans Wasser lassen – kleine Kinder in Griffnähe beaufsichtigen!