Weltrekord
24,38 Kilometer in knapp einer Stunde auf einem Rad

Simon Eppenberger erzielte gestern einen neuen Weltrekord im Letzigrund. Während 58 Minuten spuhlte er auf dem Hinterrad seines Bikes auf der 400-Meter Rennbahn unglaubliche 24.38 Kilometer ab. Der bisherige Rekord lag bei 17,1 Kilometer.

Patrick Schlumpf
Merken
Drucken
Teilen
Simone Eppenberger im Stadion Letzigrund

Simone Eppenberger im Stadion Letzigrund

Limmattaler Zeitung

Am 2. Juni wollte der Tagesanzeiger-Redaktor Simon Eppenberger bereits den Weltrekord brechen. Er wurde aber vom schlechten Wetter und vor allem vom starken Wind daran gehindert. Man könne auch bei Wind auf dem Hinterrad fahren, aber nicht eine Stunde lang, erklärt Eppenberger in einem Interview mit «Radio 1».

Eine Woche klappte es schliesslich. In 58 Minuten und 33 Sekunden legte Simon Eppenberger eine unglaubliche Distanz von 24.38 Kilometern im Zürcher Leichtathletik Stadion zurück. Etwa ein halbes Dutzend Mal kam das Vorderrad seines Bikes dem roten Untergrund gefährlich nahe. Eppenberger konnte sich aber immer wieder retten und als er die Marke von 23 Kilometern erreichte, legte er noch einen Zahn zu und fuhr mit teilweise fast 30 Kilometern pro Stunde über die Tartanbahn.

Ganz ohne Probleme fuhr Simon Eppenberger aber auch am Sonntagabend nicht. Vor lauter Aufregung und Nervosität betätigte er an seinem MP3-Player den falschen Knopf und musste sich deshalb während der gesamten Fahrt immer wieder dasselbe Lied anhören. Es sei Mental die härteste Stunde seines Lebens gewesen, schreibt Eppenberger.