Wahl

14 neue Mitglieder im Ausländerbeirat der Stadt Zürich

Aus neunzehn Herkunftsnationen setzt sich der Ausländerinnen- und Ausländerbeirat für die Amtsperiode 2015 bis 2018 zusammen (Themenbild).

Aus neunzehn Herkunftsnationen setzt sich der Ausländerinnen- und Ausländerbeirat für die Amtsperiode 2015 bis 2018 zusammen (Themenbild).

Der Stadtrat hat den Ausländerinnen- und Ausländerbeirat für 2015 bis 2018 neu bestellt. Die 25 Mitglieder vertreten die Zürcherinnen und Zürcher ohne Schweizer Pass und vermitteln dem Stadtrat die Anliegen der ausländischen Bevölkerung.

Der Ausländerinnen- und Ausländerbeirat der Stadt Zürich wurde für die Amtsperiode 2015 bis 2018 vom Stadtrat neu gewählt. Wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst, setzen sich die 25 Mitglieder aus insgesamt 19 Herkunftsnationen zusammen. 14 Mitglieder wurden neu in den Beirat gewählt, elf Mitglieder wurden aus der letzten Amtsperiode übernommen. Die Beiräte sollen dem Stadtrat die Anliegen und Bedürfnisse der ausländischen Bevölkerung der Stadt Zürich vermitteln.

36 Bewerbungen eingereicht 

Den Ausländerinnen- und Ausländerbeirat gibt es seit 2005. Im September wurde mit einer öffentlichen Ausschreibung nach Kandidatinnen und Kandidaten für die neue Amtsperiode gesucht. Bewerben konnte sich, wer keinen Schweizer Pass besitzt und allgemein gut vernetzt ist innerhalb der ausländischen Bevölkerung.

Wie das zuständige Präsidialamt auf Anfrage mitteilt, wurden insgesamt 36 Bewerbungen eingereicht. Der Einsatz des Ausländerbeirats wird von der bürgerlichen Seite kritisiert. SVP-Fraktionschef Mauro Tuena sagt etwa, dass es den Beirat nicht brauche. Die Jahreskosten belaufen sich auf rund 80 000 Franken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1