Zürich

14 Handys und drei Portemonnaies: Stadtpolizei verhaftet fleissigen Taschendieb

Ein Club-Angestellter wurde auf den 29-jährigen Algerier aufmerksam.  (Symbolbild).

Ein Club-Angestellter wurde auf den 29-jährigen Algerier aufmerksam. (Symbolbild).

Die Stadtpolizei Zürich hat am frühen Sonntagmorgen einen Taschendieb verhaftet. In seinem Rucksack fanden die Polizisten 14 Handys und drei Portemonnaies, wie die Stadtpolizei am Montag mitteilte.

Ein Angestellter in einem Club an der Geroldstrasse wurde kurz nach 05.15 Uhr auf den mutmasslichen Dieb, einen 29-jährigen Algerier, aufmerksam, als dieser in die Handtasche einer Frau gegriffen hatte. Er führte den Verdächtigen aus dem Club, wo bereits die Polizei auf ihn wartete.

Der Mann ist geständig und muss sich nun vor der Staatsanwaltschaft verantworten. Die drei Diebstahlopfer der Portemonnaies sowie mehrere Handybesitzer konnten noch vor Ort eruiert werden. Die Stadtpolizei ermittelt nun die weiteren Geschädigten, wie es weiter heisst.

Beinahe zeitgleich machten Passanten an der Brauerstrasse eine Polizei-Patrouille auf einen Streit zwischen einem Mann und einer Frau aufmerksam. Eine 31-jährige Schweizerin beschuldigte einen 42-jährigen Ägypter, ihr Notengeld aus der Jackentasche gestohlen zu haben. Als die Polizei ihn durchsuchte, fand sie das Deliktsgut in seiner Hosentasche und nahm ihn vorübergehend fest.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1