Zürich
12 Festnahmen: Intensive Nachtschichten hielten die Polizei auf Trab

In den Nächten vom Freitag, auf Samstag und dann weiter auf Sonntag beschäftigten diverse Auseinandersetzungen und Vermögensdelikte die Einsatzkräfte der Polizei. Es wurden ein Dutzend Personen festgenommen.

Merken
Drucken
Teilen
Stadtpolizei Zürich (Symbolbild)

Stadtpolizei Zürich (Symbolbild)

Stadtpolizei Zürich

Am Samstag kurz nach Mitternacht ergab sich am Limmatquai im Kreis 1 aus einem verbalen Streit zwischen einer Gruppe von vier unbekannten Männern und einem 28-jährigen Schweizer eine handfeste Auseinandersetzung. In deren Verlauf wurde der 28-Jährige verletzt und musste ins Spital gebracht werden. Die vier Tatverdächtigen flüchteten und die Ermittlungen zu deren Identität wurden aufgenommen.

Kurz nach 05:00 Uhr ging eine ähnliche Meldung bei die Einsatzzentrale der Polizei ein. Eine Gruppe von fünf Personen wurde im Kreis 3 gegen einen einzelnen 26-Jährigen handgreiflich. Dabei wurde dieser verletzt und musste ebenfalls in ein Spital gebracht werden. Eine Fahndung nach den weiteren Beteiligten wurde eingeleitet.

An der Langstrasse im Kreis 4 gerieten um etwa 06:30 Uhr mehrere Personen aneinander. Ein 36-jähriger Ecuadorianer wurde dabei verletzt und ins Spital gebracht. Die mutmasslichen Täter, zwei Schweizer im Alter von 25 und 27 Jahren, wurden vor Ort festgenommen.

Nach einem etwas ruhigeren Tag ging es am Samstagabend kurz vor 23:00 Uhr weiter. In einem Pub im Kreis 1 wurde ein 49-jähriger Algerier dabei beobachtet, wie er eine fremde Handtasche an sich nahm und anschliessend flüchten wollte. Er wurde durch anwesende Gäste bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und dann festgenommen.

Nur wenig später beobachteten Fahnder der Stadtpolizei in einem Restaurant im Kreis 10, wie ein 17-jähriger Marokkaner zusammen mit einem 24-jährigen Franzosen eine Jacke entwendete. Beide wurden wenig später durch die Polizei angehalten und festgenommen.

Sonntag

Uniformierte Polizeikräfte kontrollierten in der Nähe des Landesmuseums um 01:05 Uhr einen 26-Jährigen aus Kamerun. Dabei wurde ein gestohlenes Mobiltelefon sichergestellt. Auch er wurde festgenommen.

Ebenfalls im Kreis 1 mischten sich um 01:50 Uhr mehrere Personen in eine Billetkontrolle der VBZ ein. Im Verlauf dieser Kontrolle griffen zwei Männer, ein 20-jähriger Angolaner und ein 17-jähriger Mazedonier, die VBZ-Funktionäre tätlich an und verletzten dabei zwei Mitarbeitende. Beide Tatverdächtige wurden durch die Polizei festgenommen. Im Verlauf der polizeilichen Handlungen vor Ort wurde an einem Patrouillenfahrzeug durch Drittpersonen ein Pneu aufgeschlitzt. Zur Sicherung der Situation vor Ort musste ein Diensthund beigezogen werden.

Unweit dieser Kontrolle verwickelte um etwa 02:10 Uhr ein 19-jähriger Nigerianer einen 27-jährigen Schweizer in ein Gerangel, in dessen Verlauf er dem Schweizer das Portemonnaie und das Mobiltelefon aus dessen Taschen entwendete und flüchtete. Die Situation wurde durch eine anwesende Polizeipatrouille beobachtet, worauf der Tatverdächtige festgenommen und die gestohlenen Gegenstände sichergestellt werden konnten.

Fast gleichzeitig beobachteten Fahnder wie zwei junge Erwachsene aus Marokko und Tunesien in einer Bar im Kreis 4 einen Rucksack entwendeten. Wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte, wurden beide unmittelbar nach der Tat festgenommen.

Ebenfalls in einer Bar im Kreis 4 wurde um 02:40 Uhr ein 33-jähriger Iraker durch den Sicherheitsdienst bei mehreren Diebstahlsversuchen beobachtet und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Bei der Kontrolle durch die Polizisten konnte bei ihm ein gestohlenes Mobiltelefon sichergestellt werden. Er wurde als Letzter dieses intensiven Wochenendes festgenommen.