Kinder und Jugendliche sollten sich mindestens eine Stunde täglich bewegen. Eine Studie der Weltgesundheitsorganisation zeigt aber, dass in der Schweiz nur knapp 20 Prozent der 11-jährigen Knaben und nur 11 Prozent der 11-jährigen Mädchen diese Empfehlung erfüllen.

Das Sportamt will nun Gegensteuer geben und dafür sorgen, dass an den Schulen mehr freiwilliger Schulsport getrieben wird. Im Jahr 2012 haben nur gerade 3 Prozent der Schülerinnen und Schüler im Kanton Zürich einen freiwilligen J+S-Schulsportkurs besucht.

Das Sportamt will nun mit finanziellen Beiträgen die Anzahl der freiwilligen Schulsportangebote im Kanton Zürich steigern und den Ausbau auf dem ganzen Kantonsgebiet fördern. Ab Beginn des Schuljahres 2013/2014 bekommen Schulen, die Kurse anbieten, pro Semester einen Unterstützungsbeitrag von 1050 Franken pro Semester. Voraussetzung für den Beitrag ist, dass ein Kurs mindestens 15 Trainingslektionen umfasst und und mindestens 8 Schüler und Schülerinnen mitmachen.

Dies entspricht einem Beitrag von 70 Franken pro Lektion. Das Sportamt folgt damit dem Vorbild der Kantone Aargau und Luzern.