Die Gewerkschaft Unia wirft einem Subunternehmer auf der Grossbaustelle Hunziker-Areal in Zürich-Oerlikon Lohndumping vor. Die Generalunternehmerin Steiner AG traf sich am Mittwoch mit Unia-Vertretern für erste Gespräche. Diese und weitere Abklärungen gehen nächste Woche weiter, wie die Firma am Mittwoch mitteilte.

Betroffen sind laut Steiner AG sechs Angestellte eines von einem Subunternehmen beauftragten Elektrounternehmen. Als Generalunternehmerin räume die Steiner AG der Klärung der Situation Prioriät ein. Die Arbeiten auf der Baustelle laufen laut Mitteilung während den Gespräche "in ihrem gewohnten Umfang" weiter.

Laut Unia-Mitteilung mussten rund 10 Elektriker zunächst zu Dumpinglöhnen arbeiten. Seit zwei Monaten erhielten sie gar keinen Lohn mehr. Nachdem die Arbeiter den Kontakt zur Unia gesucht hätten, sei ihnen umgehend gekündigt worden.

Den im Stundenlohn angestellten Elektrikern seien weder der 13. Monatslohn noch Ferien-/Feiertage ausbezahlt worden. Seit April 2013 würden auch die Kinderzulagen nicht bezahlt. Der Arbeitgeber habe zwar die BVG-Beiträge den Löhnen abgezogen, aber nicht mehr in die Pensionskassen einbezahlt. Laut Unia belaufen sich die Ausstände auf einen sechsstelligen Betrag.