Die Grösste Kluft zwischen kantonalem und schweizerischem Durchschnitt gibt es bei den Prämien für Kinder und Jugendliche. Die Eltern im Kanton Zürich müssen 4,5 Prozent mehr zahlen als im laufenden Jahr. Das ist eine Erhöhung von 4,19 Franken auf 98,23 Franken pro Kind. Die Erhöhung im Schweizer Durchschnitt liegt bei 3,8 Prozent.

Schweizweit am stärksten steigen mit 4,4 Prozent die Prämien für junge Erwachsene (19-25 Jahre). Dies ist auch im Kanton Zürich der Fall. Dort ist der Anstieg mit 4,7 Prozent aber noch grösser. Die Durchschnittsprämien betragen hier 379,27 Franken (+17,18 Franken).

Um durchschnittlich 4,5 Prozent steigen die Prämien für Erwachsene im Kanton Zürich. Auch hier liegt der Anstieg über dem Schweizer Durchschnitt von 4,0 Prozent. Die durchschnittlichen Erwachsenenprämien liegen im Kanton Zürich mit 411,69 Franken (+17,60) noch haarscharf unter dem Schweizer Durchschnitt von 411,84 Franken.