Über Baugesuche und Strassenprojekte werde weiterhin im "Unterländer" informiert, teilte die Stadt Bülach am Montag mit.

Die Online-Publikation der anderen amtlichen Anzeigen wie etwa Bauausschreibungen, Einbürgerungen und Abstimmungsresultate sei aber eine Chance, die Information der Bevölkerung zu verbessern. Die Internetseite sei einfach und jederzeit zugänglich und erhöhe die Transparenz der städtischen Information.

Ob es künftig noch amtliche Todesanzeigen gibt, ist offen. Der Friedhof-Zweckverband kann selber entscheiden, ob er an den Bestattungsanzeigen festhält.

Die Publikation der amtlichen Mitteilungen ist für Print-Medien ein wichtiges, finanzielles Standbein. Auch andere Blätter müssen neuerdings aber auf diese Einnahmen verzichten, etwa der Winterthurer "Landbote". Den Gemeinden ist es seit Anfang 2018 erlaubt, die "Amtlichen" nicht mehr in einer Zeitung, sondern im Internet zu publizieren.